Inhaltsverzeichnis

Q: PREPARE FOR ‚SKY IS FALLING‘ WEEK.

Endlich aufhören zu kriechen.

DAX Index Nachrichten. newtrends.pw bietet die wichtigsten Nachrichten aus dem Bereich Aktien, Börse und Wirtschaft mit täglich über Wirtschafts-News sowie Aktienkurse. EURO STOXX 50 Index Nachrichten. newtrends.pw bietet die wichtigsten Nachrichten aus dem Bereich Aktien, Börse und Wirtschaft mit täglich über Wirtschafts-News sowie Aktienkurse.

Aktuelle News zu Aktien im EURO STOXX 50

UBS bietet vermögenden Privatpersonen weltweit eine umfassende Palette von massgeschneiderten Beratungs- und Anlagedienstleistungen. Neben spezifischen Vermögensverwaltungsprodukten und -dienstleistungen reicht unser Angebot von Investment-Management-Dienstleistungen über Nachlassplanung bis hin zu Corporate-Finance-Beratung.

Giesen , Stadionbau - Vorsicht vor den Folgekosten in: Jansen , "Kommunen und Stromkonzessionsverträge - Drum prüfe, wer sich ewig bindet? Rietzler , Abwägungspflicht durch enteignungsrechtliche Vorwirkung im atomrechtlichen Planfeststellungsverfahren, NVwZ , ff. Wust , Vertragsgestaltung bei Windkraftprojekten, Tagungsband des 5. Anwenderforums Windenergie in Binnenland, November , S. Marc Jüngel , NVwZ , ff. Fandrey , Rechtsschutz bei Direktvergaben, in: Verkehr und Technik , S.

Markus , Die "berechtigte Funktionalitätserwartung des Bestellers": Eine Chimäre des 3. Deutschen Baugerichtstags, NZBau , ff. Papp , Rechtsprobleme Kommunaler Satzungen, in: Juristische Schulung , S. ZGS , Seite Wie schnell ist rasch?

Corporate Compliance Zeitschrift , Kraft , Compliance 2. Langen , Rechtsberatung als Annextätigkeit von Architekten und Bausachverständigen, Anwaltsblatt , Markus , Beschreibung der Leistung durch den Auftraggeber irrelevant? Matthies , Die Lastschrift, in: JuS , - Matthies , Einführung in das Insolvenzrecht, in: Matthies , Gemeindesteuern und Insolvenz, in: ZKF , ff. Papp , Internationalisierung des Kommunalrechts, in: Zeitschrift für Immobilienrecht v.

Lederer , überlegungen zur Rechtswirksamkeit von Sicherungsabreden für Mängelansprüche in auftraggebersetig verwandten Klauseln, in: Markus , Bestandsbauwerke im Einflussbereich des Tunnelvortriebs - Gebäudesicherung aus rechtlicher Sicht, Felsbaumagazin , ff.

Matthies , Die Bieterinsolvenz und ihre Folgen, in: Kapellmann , Der Anspruch auf Bauzeitverlängerung und auf Mehrvergütung bei verschobenem Zuschlag - und, was "recht und billig" ist, in: Steinhauer , Die Limited - eine Chance für die Zeitarbeit? Eschenbruch , Partnering bei Bauprojekten aus juristischer Sicht, in: Institut für Bauwirtschaft an der Universität Kassel, , S. NZBau , 79 ff. Opitz , Wie funktioniert der wettbewerbliche Dialog? Vereinbarung von Teilleistungen in Bauverträgen als Umsatzsteuersparmodell für die Immobilienwirtschaft, BB , Deutsche Wohnungswirtschaft DWW , 69 ff.

Deutsche Bauzeitschrift DBZ , 79 f. Kirchhof , Das kroatische Vergaberecht — auf europäischem Niveau? Markus , Verzug als Finanzierungsgeschäft?

Das Eilverfahren, NZBau , — Bundesgerichtshof stärkt Anlegerrechte, in: Pützenbacher , Wenig bekannt: Baurecht auf Zeit, in: Schlösser , Zivilrechtliche Folgen nachprüfungsbedingter Bauzeitverschiebung, -verlängerung und Materialpreiserhöhung, ZfBR , ff. Brock , Rechtliche Grenzen beim Umbau von Teileigentumseinheiten, in: Fuchs , Der Schürmannbau-Beschluss: Der Anfang vom Ende der Kooperationspflichten der Bauvertragsparteien?

NZBau , 65 ff. Kulartz , Kosten sparen durch innovative Modelle - Bau- und Finanzierungslösungen für kommunale Hochbauprojekte, in: Opitz , Das Legislativpaket: Verfürth , Geplante Änderungen durch das Erbschaftsteuerreformgesetz: Letzte Chance zur Ausnutzung derzeit bestehender Steuervergünstigungen?

Kirchhof , Abfallwirtschaftsrecht in Kroatien, ein überblick, in: Kirchhof , Rechtliche Rahmenbedingungen für die Abfallwirtschaft in Slowenien, in: Kraft , Angestelltenbestechung im Geschäftsverkehr — Strafbarkeit weltweit? Darlegungslasten der Beteiligten und Begründungszwänge der Nachprüfungsinstanzen, VergabeR , Lailach , Kann Auftraggeber vom Auftragnehmer regelwidrige Ausführungen verlangen?

Die Rechtsprechung, NZBau , Opitz , Marktabgrenzung und Vergabeverfahren: Bildet die Ausschreibung einen relevanten Markt? Opitz , Vergaberechtliche Staatsgebundenheit des öffentlichen Rundfunks? Planker , Zeit- und Kostenfolgen des verzögerten Zuschlags bei öffentlicher Auftragsvergabe, in: Natur und Recht , S.

VBlBW , 20 ff. ZKF , 50 ff. KStZ , ff. Krings , Bedingt abwehrbereit? Die öffentliche Verwaltung DöV , , S.

Fuchs , Gewährleistungsfristen für Planungsleistungen nach dem geplanten Schuldrechtsmodernisierungsgesetz, NZBau , ff. Krings , Verfassungsrechtliche Vorgaben für eine rechtliche Ordnung nichtehelicher Lebensgemeinschaften, in: Bank- und datenschutzrechtliche Probleme der Aufgabenverlagerung von Kreditinstituten auf Tochtergesellschaften und sonstige Dritte, BB , , ff.

Krings , Der verwaltungsrechtliche Vertrag: Begriff, Typologie, Fehlerlehre gemeinsam mit Prof. Juristische Schulung JuS , S. Krings , Die "eingetragene Lebenspartnerschaft" für gleichgeschlechtliche Paare.

Der Gesetzgeber zwischen Schutzabstandsgebot und Gleichheitssatz, in: Krings , Von strikter Trennung zu wohlwollender Neutralität. Kulartz , Ausschreibungspflichten in der Abfallwirtschaft, Abfallrechtliche Praxis und , ff. Leicht , Drittverbindliche Pflegesätze in der stationären Pflege?

Planker , Erfolgshaftung des Auftragnehmers und Ansprüche auf zusätzliche Vergütung bei Vereinbarung einer bestimmten Ausführungsart, in: Steding , Ausschreibungen in der Informationstechnologie, Computerrecht Intern , ff. Oehmen , Zertifizierte Umweltmanagementsysteme als Mittel zur Haftungsvermeidung, Mönchengladbacher Schriften zur wirtschaftswissenschaftlichen Praxis, Band 5, Jahresband , Fachbereich Wirtschaft Fachhochschule Niederrhein, 65 - Planker , Bestimmung und Bedeutung der Bindefrist von Bauverträgen, in: Kulartz , Neue Wege kommunaler Wirtschaftsbetätigung, kommunalwirtschafts-, kartell- und vergaberechtliche Grenzen, Vergaberecht , Nr.

Pützenbacher , Rechtliche Auswirkungen von Nahverkehrsplänen i. Pützenbacher , Mobilfunk in Europa - um den Preis der Gesundheit? Planker , Das Vereinsverbot — einsatzbereites Instrument gegen verfassungsfeindliche Glaubensgemeinschaften? Bönker , Perspektiven für das Recht der städtebaulichen Satzungen, Umwelt- und Planungsrecht , ff.

Bönker , Baurechtlicher Nachbarschutz aus Art. Kulartz , Schwerpunkte zukünftiger kommunaler Umweltschutzpolitik, Städte- und Gemeindebund , 47 ff.

Kulartz , Umweltschutz in der kommunalen Verwaltung, Städte- und Gemeinderat , ff. Kulartz , Die Beitragspflicht für nicht befahrbare Wohnwege, Gemeindehaushalt , 7 ff. Kulartz , Grundfragen und besondere Probleme kommunaler Vergabe, Städte- und Gemeinderat , ff. Kulartz , Rechtsprobleme des kommunalen Winterdienstes, Städte- und Gemeinderat , ff. Kulartz , Möglichkeiten und Instrumente der Fluglärmbekämpfung, Städte- und Gemeindebund , ff. Kapellmann , Einzelprobleme der Handwerkersicherungshypothek, BauR , Fuchs , Planervertrag mit Kirchengemeinde: Schriftform und Siegelung erforderlich!

Fuchs , Architekt muss Bautagebuch führen! Fuchs , Bauleitender Architekt muss frei gegebene Zusatzleistung bezahlen! Fuchs , Geplatzte Wasserzähler sprechen für einen Planungsfehler! Fuchs , Handwerker ist kein Fachingenieur! Fuchs , Architekt muss zu Baukosten beraten! Fuchs , Planung eines Bauunternehmers verwertet: Fuchs , Mängel selbst beseitigt: Kein Anspruch auf Kostenvorschuss!

Fuchs , Leistungsphase abgenommen: Fuchs , Auftraggeber muss Behinderungsnachtrag bezahlen: Objektüberwacher muss sich entlasten!

Fuchs , Schluss mit fiktiven Mängelbeseitigungskosten II! Fuchs , Alternativen zur Vermögensbilanz: Fuchs , Schluss mit fiktiven Mängelbeseitigungskosten I! Fuchs , Änderungswunsch führt zu Mehrkosten: Architekt muss kostenlos umplanen!

Fuchs , Kaufvertrag über noch zu modernisierende Altbauwohnung ist Bauträgervertrag! Geitel , Dürfen Fabrikats-, Produkt- und Typangaben nachgefordert werden? Geitel , Schätzung des Auftragswerts: Jansen , Grundstücksverkauf ohne Vergaberichtlinien: Neumann , Kein Trompetenspiel in einem Reihenhaus?

Neumann , Wann rechtfertigt Zerrüttung eines Mietverhältnisses die Kündigung? Neumann , Hofgemeinschaften begründen keine besonderen Nachbarrechte! Neumann , Risiken beim Rückschnitt alter Nachbarbäume, Anm. Neumann , Bohrlöcher an Gegenständen stellen Substanzverletzung dar, Anm. Neumann , Entgeltliche Mieterdienstbarkeit als grunderwerbsteuerrechtliche Gegenleistung, Anm.

Fehlerbehebung auch bei bereits errichteten Vorhaben möglich , IBR , i. Schneidenbach , BFH v. Schröder , Der Betrieb Befristungsrecht hebelt Altersgrenzen aus. Unbegrenzte Übertragung von Urlaub möglich! Schriftform für Arbeitsverträge aufgrund von Altersgrenzen, Entscheidungsbesprechung zum Urteil vom Sonntag , Naturschutzbehörde ordnet Bauablaufänderung an: Finke , Vorsicht beim Hauskauf: Beseitigungsansprüche gegen Nachbarn möglicherweise verjährt, Anm.

Fuchs , Kündigung aus wichtigem Grund: Können weitere Kündigungsgründe nachgeschoben werden? Fuchs , Keine Mindestsätze für Paketanbieter! Fuchs , Angebot per E-Mail angenommen: Fuchs , Architekt muss beweisen, dass keine Kostenobergrenze vereinbart wurde! Fuchs , Umbau einer Kaserne in Wohnungen: Fuchs , Rückverankerung nicht überwacht: Zimmermann haftet nach 12 Jahren noch für Sturmschäden! Fuchs , Architektenvertrag nur mündlich geschlossen: Honorar auch für die Leistungsphasen 5 bis 9?

Fuchs , "Entgeltliche Akquise" vereinbart: Fuchs , Mindestsätze unterschritten? Spielräume der HOAI sind "nach unten" zu nutzen! Fuchs , Bauen im Bestand: Sonderlösungen sind keine Mängel! Fuchs , Grundleistungen nicht erbracht: Abzug vom Honorar zulässig? Fuchs , Stundenlohnarbeiten unwirtschaftlich erbracht?

Fuchs , Schadensersatz wegen Mängeln muss nicht für Mängelbeseitigung verwendet werden! Geitel , Selbstreinigung nach Auftragskündigung: Pauschale Behauptungen genügen nicht! Errichtung eines Tunnelrohbaus kann auch feuerwehrtechnische Leistungen umfassen! Geitel , Leistungsbeschreibung eindeutig: Zwingender Ausschluss bei Abweichung, Anm.

Jansen , Kommunale Wohnungsbaugesellschaft ist funktionaler öffentlicher Auftraggeber! Linz , Anmerkung zu KG, Beschluss vom Juristische Rundschau , S. Gewinnermittlung nach der Tonnage - Zinseinnahmen in der Investitionsphase, in: Grenzen der widerstreitenden Steuerfestsetzung, in: Schneidenbach , FG Sachsen v. Schneider , Können zwei oder mehr Verträge zusammen ein Auftrag sein?

Schneider , Wie ist ein Widerspruch zwischen technischer Vorgabe und Leitfabrikat aufzulösen? Schröder , Der Betrieb, Nichtbefolgung unbilliger Weisungen rechtfertigt keine Sanktionen.

Finke , Bürgerinitiative hat kein Grundbucheinsichtsrecht! Finke , Kaum Chancen auf Arglisthaftung für Mängel! Finke , Kein Grundbucheintrag bei offensichtlich unwirksamer Gemeinschaftsordnung! Finke , Keine Nachforderung von wesentlichen Angebotsbestandteilen, Anm. Fuchs , Planungsleistungen verwertet: Fuchs , Mängel vor Abnahme: Schadensersatz auch ohne Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung!

Fuchs , Beauftragung eines Projektsteuerers entlastet ausführenden Unternehmer nicht! Fuchs , Architekt soll "ein Fläschchen Schampus aufmachen": Fuchs , Aufforderung zur Mängelbeseitigung: Käufer muss keine Frist setzen! Fuchs , Auftrag über Winterdienstleistungen: Dienst- oder Werkvertragsrecht anwendbar? Fuchs , Anspruch auf Kostenvorschuss setzt keine Abnahme voraus! Fuchs , Prüfungs- und Hinweispflicht besteht bei allen Bauverträgen!

Fuchs , "Verschiebung" ist keine Kündigung! Fuchs , Planen im Bestand: Architekt trifft intensive Bauwerkserkundigungspflicht! Fuchs , Mängelrechte vor Abnahme? Zivilsenat , Urteil vom Schneider , Erst auf Verlangen vorzulegende Nachweise können grundsätzlich nicht nachgefordert werden! Schneider , Bieter muss nur das EU-Amtsblatt durchsehen! Schneider , Auftraggeber kann Zahlungen von Mindestlohn verlangen!

Zugang der unterzeichneten Befristungsabrede beim Arbeitnehmer vor Arbeitsbeginn erforderlich, Entscheidungsbesprechung zum Urteil vom Keine Organhaftung bei unterlassener Insolvenzsicherung von Wertguthaben aus Altersteilzeit im Blockmodell, Entscheidungsbesprechung zum Urteil vom Jansen , Wann ist der zukünftige Mieter als Auftraggeber eines Bauauftrags anzusehen?

Dittschar , Modernisierung notwendig: Architekt muss Urheberrechtsbeeinträchtigung hinnehmen! Fuchs , Neptunitbruchstücke im Abrissschutt: Kann der Auftraggeber Neubaustandard erwarten?

Fuchs , Architekt führt kein Bautagebuch: Kann das Honorar gemindert werden? Fuchs , Wann ist der Architekt an seine Schlussrechnung gebunden? Finke , Verwaltungsgericht für Anwohnerklagen gegen Flüchtlingsunterkunft zuständig, Anm.

Finke , Wann sind Erklärungen gefordert? Fuchs , Wem muss der Fachplaner die Ausführungsplanung übergeben? Fuchs , Wiederherstellung des geschützten Architektenwerks: Fuchs , Prüfbarkeit der Schlussrechnung: Kostenaufgliederung nach DIN erforderlich? Fuchs , Welcher Beurteilungsspielraum gilt bei einer Honorarzonenvereinbarung? OLG Hamm, Urteil vom Fuchs , Keine Vermutung für Auftrag über Vollarchitektur: Fuchs , Bauzeit verlängert: Kann der Planer Mehrvergütung verlangen?

Fuchs , Wie wird der Schaden bei Überschreitung der Baukostenobergrenze berechnet? Fuchs , Mangel wird nicht beseitigt: Welche Kosten können fiktiv geltend gemacht werden? Fuchs , Honoraranspruch des Objektplaners für die Erbringung von Fachplanungsleistungen? Fuchs , Umbauzuschlag bei Um- und Erweiterungsbau: Voraussetzungen an eine getrennte Abrechnung?

Fuchs , Mängelrüge unberechtigt: Wer hat die Kosten für die Mängeluntersuchung zu tragen? Fuchs , Einwand fehlender Prüfbarkeit ausgeschlossen: Honorarrechnung muss trotzdem richtig sein! Fuchs , Wie genau muss eine "vorläufige Kostenberechnung" beim Bauen im Bestand sein?

Fuchs , Kein Baubeginn vereinbart: Wann muss der Auftraggeber die Leistung abrufen? Fuchs , Leistungsverweigerungsrecht in der werkvertraglichen Leistungskette, Anm.

Fuchs , Architekt muss Umfang des Planungsauftrags darlegen und beweisen! Fuchs , Stufenweise Beauftragung: Abrufzeitpunkt bestimmt anzuwendende Honorarordnung!

Fuchs , Zur "vollflächigen Gangbearbeitung" gehören auch die Randstreifen! Geitel , Schadensersatz bei verspäteter Zustellung des Angebots ohne Mitverschulden! Jansen , Kommunaler Grundstücksverkauf für Hotelprojekt: Lange , Abrechnungsbetrug eines Pflegedienstes durch den Einsatz nicht hinreichend qualifizierter Mitarbeiter, Anm. Verhaltensbedingte Kündigung — wiederholte Überschreitung der Minusstundengrenze, Entscheidungsbesprechung zum Urteil vom Schneider , Widerspruch zwischen formal angebotener und kalkulierter Leistung: Schneider , Mindestlohn ist europarechtskonform!

Dazu muss man nur Spam-Mails, die sich für eBay bzw. Man erhält dann eine Antwort, ob die Mail echt war oder nicht, sowie allgemeine Informationen zum Thema. Neben technischen Möglichkeiten gibt es noch weitere Methoden, den Täter an der Ausführung seiner Geschäfte zu hindern. So können Empfänger von UCE z. Dies bewirkt beim Händler, dem der Täter zuarbeitet, eine Flut von Fehlern bei Bestellungen von Kunden, die vom Täter angeworben wurden.

Das führt möglicherweise sogar zur Beendigung des Geschäftsverhältnisses. Dieses Vorgehen lässt sich automatisieren beispielsweise mit Proxys , ist rechtlich aber höchst fraglich. Absendern von Phishing -E-Mails kann man auch die Arbeit erschweren, indem man falsche Bankkontodaten eingibt.

Absender von Nigeria-Connection -Mails Vorschussbetrüger kann man einfach durch Antworten und das Führen zielloser Diskussionen beschäftigen, das sogenannte Scambaiting.

Dies bindet beim Täter Zeit, ist aber unter Umständen gefährlich, da man Kriminelle stört, die in der Regel über Verbindungen nach Europa und Nordamerika verfügen. Scambaiting sollte nur von erfahrenen Personen oder unter ihrer Anleitung durchgeführt werden, um die Übermittlung von Daten, die zur Identifizierung führen können, zu vermeiden.

Australien hat eine sehr komfortable und effektive Methode zur Bekämpfung entwickelt. Diese identifiziert den Spammer und informiert die zuständigen Strafverfolgungsbehörden. Unter sehr eingeschränkten Bedingungen sehen einige Autoren zumindest Unternehmen als haftbar an, für Privatpersonen verneint die Literatur überwiegend eine Haftungsverpflichtung.

Ein Unterlassungsanspruch gegen versehentliche Wurmversender wurde bislang noch nicht durchgesetzt. Aus unerwünschter E-Mail-Werbung kann sowohl ein wettbewerbsrechtlicher als auch ein privatrechtlicher Unterlassungsanspruch des Empfängers an den Versender erwachsen.

Es ist dabei unerheblich, ob und wie häufig der Spammer schon spammte: Ein Unterlassungsanspruch entsteht ab der ersten E-Mail. Das neue UWG seit regelt unmissverständlich die Ansprüche, die an E-Mail-Werbung gestellt werden, damit sie wettbewerbsrechtlich einwandfrei ist. Dazu gehört insbesondere, dass der Empfänger in die Zusendung von Werbung per E-Mail vorher eingewilligt hat. Unterlassungsansprüche aus dem UWG stehen allerdings nur Wettbewerbern des Spammers zu, auch wenn der Begriff Wettbewerber weit ausgelegt wird.

Dafür wirkt ein wettbewerbsrechtlicher Unterlassungsanspruch auf den gesamten geschäftlichen Verkehr. Der Spammer darf also auch keinem Dritten mehr unerwünschte Werbung zusenden.

Würde er dabei erwischt, droht ihm die Zahlung eines Ordnungsgeldes an die Staatskasse oder sogar Ordnungshaft. Weniger umfassend, dafür individuell schützend und ohne Wettbewerber-Position lässt sich auch aus dem allgemeinen Haftungsrecht ein Unterlassungsanspruch gegenüber dem Spammer herleiten.

Für Privatanwender wird dann auf das allgemeine Persönlichkeitsrecht , das sich aus dem Grundgesetz herleitet, rekurriert, der geschäftliche Anwender sieht einen ebenfalls grundrechtlich geschützten Eingriff in das Recht am eingerichteten und ausgeübten Gewerbebetrieb. Vermehrt wird in letzter Zeit auch diskutiert, den Absender von unerwünschter Werbe-E-Mail strafrechtlich zu verfolgen. Allerdings ist die Rechtsprechung dazu noch uneinheitlich, insbesondere sehen die Staatsanwaltschaften derzeit noch keinen Handlungsbedarf, da es die Gesetzeslage der Staatsanwaltschaft nicht erlaubt, strafrechtlich ohne Gesetz gegen Spam vorzugehen.

Der Deutsche Bundestag hatte am Das Gesetz wurde in der Legislaturperiode des Deutschen Bundestages nicht mehr verabschiedet und konnte in der Legislaturperiode als eigenständiges Gesetz nicht in Kraft treten. Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb schützt Verbraucher seit aber auch unabhängig umfassend vor Belästigung durch unerwünschte Werbung. Aufgrund unerbetener Kommunikation kann daher auf Unterlassung und Schadenersatz geklagt werden.

Eine vorherige Zustimmung für elektronische Post ist ausnahmsweise nicht notwendig, wenn die folgenden fünf Voraussetzungen vorliegen:. Diese Ausnahme gilt nur für elektronische Post, nicht aber für Telefonate und Faxe. Für diese gilt uneingeschränkt das Zustimmungsgebot.

Laut Gesetz gilt elektronische Post mit mehr als 50 Empfängern als Massensendung, auch wenn sie keine Werbung zum Inhalt hat. Nicht jede Massenmail ist rechtswidrig. Für Interessenvertretungen gibt es gesetzliche Sonderbestimmungen. Auch die massenhafte Versendung an einen einzigen Empfänger gilt als Massensendung z. Massen-Mails an mehrere Dienststellen eines Empfängers. Die Zustimmung kann ausdrücklich vom zukünftigen Empfänger erteilt werden, indem er eine Erklärung unterschreibt.

Jede Direkt- Werbung in elektronischer Kommunikation muss als solche gekennzeichnet werden. Die Worte können frei gewählt werden, jedoch sollte für den Empfänger ersichtlich sein, dass es sich um Direktwerbung handelt. Für Aussendungen, die mindestens vier Mal im Kalenderjahr in vergleichbarer Gestaltung elektronisch verbreitet werden z. Darüber hinaus ist eine Offenlegung im Newsletter selbst oder per Link auf eine Website anzuführen.

Die konkrete Umsetzung in das jeweilige nationale Recht ist in den jeweiligen Ländern unterschiedlich. Internationale Regelungen und alternative Lösungsmöglichkeiten , die nur direkt beim Verlag erhältlich ist. In der Schweiz ist der Versand von Spam seit dem 1.

Zudem sind die Provider und Telefongesellschaften verpflichtet, so weit bekannt, Namen und Adressen der Absender bekannt zu geben, damit die Opfer Klage einreichen können. Mittlerweile wurden die ersten Spammer bereits verhaftet, wurde in den USA ein Spammer zu einer Freiheitsstrafe von neun Jahren verurteilt, jedoch nicht wegen des Versendes von Spam, sondern anderer Delikte wie Computerbetrug oder Identitätsdiebstahl.

Allerdings hielt sich die Regierung ein Schlupfloch offen: Parteienwerbung ist, anders als in Deutschland siehe E-Card , dort erlaubt. Daraufhin sank das weltweite Spam-Aufkommen auf ein Drittel bis ein Viertel. Dies zeigt deutlich den erhöhten Aufwand auf beiden Seiten.

Dies hatte den Effekt, dass Unschuldige mit Tausenden bis zu Millionen von Bounces überschüttet wurden. Den immer besser werdenden Textfiltern gegen Spam wird dadurch entkommen, dass Werbe-Spam in Form von GIF -Bildern verschickt wird und so nicht einfach gefiltert werden kann.

Zusätzlich werden diese Bilder durch einfache Algorithmen leicht von Exemplar zu Exemplar modifiziert, ohne ihre Lesbarkeit einzuschränken. Dadurch sind sie noch schwerer per Filter aufzuspüren. Es wird vermutet, dass das vermehrte Aufkommen von Würmern auf die Verbreitung und Durchsetzung von statistischen Analysetools z.

IRF Communications supports individuals and companies in all aspects of media relations: A good reputation in the capital market lowers financing costs and where necessary can provide access to fresh capital. Moreover, a fair rating is the best form of defence against overly active shareholders or takeovers.

Last but not least, an increasingly regulated environment has opened up more and more communication pitfalls.

We know the institutions and the players in the financial markets as well as their needs and priorities. The IRF Communications team thoroughly understands financial statements and is well versed in the regulations with which listed companies need to comply.

IRF Communications is familiar with the needs of institutional and private investors, financial analysts and economic journalists.

IRF Communications defines an effective equity story with individual companies and works on its implementation in individual tools such as presentations, business reports and websites. A crisis often decides whether a company survives or perishes, for it is in times of difficulty that the competence and leadership qualities of top management come to the fore. Out of nowhere, the media and the general public suddenly start to take an interest in particular persons or businesses which until this point have been unknown outside the industry.

The team is as adept at the art of simplification as it is savvy to the ways in which the media can give a hot story a new angle. Or the mechanisms of communication, which recommend against disputes with opposing parties and, above all, in strengthening the opinions of target groups who are well-disposed towards you.

IRF Communications supports businesses and individuals in awkward situations for all communications issues, namely Media relations. Digital communications are on the rise. More than a billion people are on countless platforms around the globe every day, either blogging or obtaining information from a website.

This trend offers companies, organisations and individuals the chance to interact digitally with customers and organizations.

Digital media allow a direct dialogue to be conducted between companies and customers, thereby forging a new type of closeness. Successful communication on digital channels requires a coordinated procedure that is embedded in corporate communication.

IRF Communications assists individuals and companies with all matters involving digital communications, from developing a strategy and defining guidelines for internal use at companies to energetically supporting the monitoring and management of crises and conducting campaigns. Internal communication primarily aims to convey strategy and corporate culture to staff and keep them updated on developments within the company.

Only if staff understand corporate strategy can they commit themselves effectively to achieving business targets. Internal communication is a strategic success factor, especially when it comes to change processes. In order for change to be implemented successfully, information has to be provided and dialogue initiated concerning the background to the change process envisaged. IRF Communications advises and supports its customers in developing strategy and organizing internal communication.

We have longstanding expertise in planning and implementing internal communication in relation to change processes, such as conveying and establishing a new corporate strategy and communicating restructuring measures. The actions taken by Swiss lawmakers and policymakers are usually preceded by lengthy debates in parliamentary committees and the two chambers of Parliament. Winning a majority backing often hinges on the intricate interplay of companies, organizations and special interest representatives and their information, influence, and tactical moves.

Public affairs in Switzerland have undergone major qualitative and quantitative developments during the past fifteen years. A clear concept is needed to ensure targeted lobbying campaigns are successful. The financial and economic crisis underscored the extent to which political decisions can affect the general business environment and the importance of a constructive dialogue between business and politics. Such a dialogue goes far beyond a passing conversation in the corridors of Parliament.

IRF Communications assists companies and organizations in presenting and advancing their legislative agendas. Public affairs services include the analysis and integrated tracking of political decision-making processes, supported by conventional corporate communications and media relations activities.

The measures and platforms developed for each project are tailored precisely to the needs of the client. The company also maintains a wide network of contacts with specialists in research, practical and academic circles.

Its range of services extends from strategic consulting to design and conceptual input all the way through to the implementation of individual communications measures. We gladly pass on our expertise and experience. Browse through a selection of published articles on communication topics as well as our company news. In it, we incorporate our practical knowledge and the latest data from our market research.

Sorry, this entry is only available in German. A medium-sized bank is looking to reposition itself with a new CEO following various reputational problems.

IRF starts with workshops to redefine the basic values as well as the mission and vision. The basic parameters for the repositioning are in place within about two months. This makes it possible to prepare the employees and to ensure clear external communications. For this purpose, IRF develops new communication and marketing activities, presents solutions to implement the values and is available as a sparring partner throughout the entire process.

The realignment and the new business behaviour are communicated through media activities. The repositioning of the brand is successively appreciated by the public, and credibility gradually returns.

The new corporate values increasingly characterise the behaviour of the employees. A long-established Swiss industrial corporation changes its strategy, not least because its sales markets are proving increasingly difficult. IRF helps the company, together with the international partner FTI Consulting, develop the equity story as well as the communications strategy that centres on an investor day.

Discussions with investors, analysts and the media are used to reposition the company and its new strategy. The financial community and the media respond positively to the announced repositioning.

This forms the basis for further announcements of a strategic nature during the following months. A SMI company is looking to broaden the media profile of its financial results, while presenting the breadth of its management team in an appropriate manner. IRF advises on the profiling of topics and messages which are to be communicated to the market in a structured manner — as well as spontaneously if particularly topical — using suitable media instruments.

The media profiles of the less well-known members of the management team are raised step-by-step using a clear concept. The initiative extends over several years. It has the desired effect, even if it is repeatedly overshadowed by extraordinary events. A French asset manager established throughout Europe wants to enhance its profile in Switzerland and build professional media relations.

IRF develops a communications strategy and draws on the entire toolkit of media relations to implement it — including background discussions, interviews, bylined articles, roundtables and an annual visit to the head office. Experts from Switzerland and abroad were introduced gradually to the Swiss media in accordance with the strategy paper. The coordinated programme boosted media coverage significantly and established a clear profile in the Swiss media. As a result, investor interest has increased.

The cradle of the international luxury hotel sector is to be found in Switzerland. As long ago as the 18th century, the first grand hotels were established between Geneva and Zurich, and over the past years these served as role models for the global development of the luxury hotel sector. Strength of innovation, pioneering spirit and Swiss perfection and quality continue to shine out into the whole world to this day.

IRF oversees the worldwide profile of the group of 41 most exclusive 5-star hotels in Switzerland in the field of media work and publications.

Through the targeted positioning of individual examples, as well as active storytelling, thought leadership is achieved in the Swiss luxury hotel field and added value is created for the collective umbrella brand. Editorial supervision of the in-house glossy magazine furthermore supports international media work, creates emotional content in the communications and promotes cross-marketing amongst the members.

A young and fast-growing company in the aviation industry, headquartered at Basel Airport, wants to raise its public profile. Together with the management, IRF develops building blocks to establish consistent global external communications. Journalists from around the world are invited to events, trade fairs, one-on-one discussions and visits to the business premises, in order to make the company and its activities tangible and experienced.

With personal statements from the owners and management, as well as through exercised openness, the previously relatively inaccessible company, which faced rumours and suppositions, raises its public profile significantly.

Today the enterprise is an exemplary business and is seen as an attractive employer in the Basel region. Ahead of the stockmarket listing and as part of a broader communications concept, IRF invites selected media representatives to visit the company headquarters, in order to provide the media with insights into the business that has tended to operate out of the limelight. Thanks to the clear communications about the virtues of the business, which are carefully tailored to the needs of particular target groups, the stockmarket floatation is a huge success.

The company shares are several times oversubscribed. Companies based abroad which are listed on the SIX Swiss Exchange often lack immediate and direct contact with local investors, analysts and media representatives.

A locally established partner can be helpful for companies that would like to target Swiss investors, be covered by Swiss analysts and be focused on by Swiss journalists. This includes handling enquiries from private shareholders, calling meetings with potential new institutional investors, organising information events about the annual financial statements, contact with SIX or running perception analyses to identify and interpret the sentiment toward this company on the market.

Listed companies are very much in the media spotlight and are subject to a large number of communication obligations. For this reason, financial communications need to be planned with care, in order to supply stakeholders with the information they require.

IRF helps several listed companies to plan and produce the annual report, partly for many years. In addition, IRF prepares the documents for the media conferences and conducts a rehearsal with the management. IRF is also engaged by customers to develop new concepts for annual reports sometimes in close cooperation with design agencies , accompanies strategically significant changes such as the transition of the annual report from a printed copy to a fully online version, and derives action recommendations for even more effective reporting from best practice analyses.

A foreign company wants to strengthen its presence in Europe and significantly expand its offering by strategically acquiring a listed Swiss company. IRF develops a communication concept together with the company to outline the strategic value of the transaction. The reasons for the transaction and the plans for the acquired company are explained in detail with media relations — this prevents rumours and speculation at an early stage.

At the same time, an ongoing dialogue is maintained with employees, customers and authorities. Constant communication ensures that the media and the public are made aware of the strategic considerations of the acquisition and creates confidence in the new owner. Communication contributes to the success of the public takeover bid. A Swiss company in the healthcare market wants to separate its group; one of the two business units is to be listed separately on the SIX Swiss exchange.

IRF advises the company on development of the communication concept. IRF deploys important PR tools as a website, a shareholder brochure and an image brochure, and gets involved in media relations. A clear profile of the company as a leading healthcare company in Switzerland and heightened awareness of the business.

And a successful transaction on the capital market. A listed Swiss industrial company gets into operational difficulties, and the share price drops accordingly. The Board of Directors and the Management Board are concerned about hostile takeover attempts as a consequence of the undervaluation.

IRF is tasked with developing lines of defence to prepare for this eventuality. A strengths and weaknesses analysis highlights the possible points of attack of potential bidders. Decision-making processes are created, drafts for media releases are prepared and additional communication and IR tools are determined based on this analysis.

The company also closely monitors any shareholder changes. Hostile takeover bids are surprisingly common. As a result, time is a scarce commodity once an offer like this has been reached.

It is therefore advisable to make preparations in good time. A foreign bank in Switzerland unexpectedly falls under suspicion of having failed to observe guidelines to prevent money laundering. High-profile clients are named in the press. International journalist networks publish confidential data concerning international financial transactions.

IRF was commissioned, in close cooperation with the board of directors as well as involved law firms, to draw up possible scenarios and the corresponding communication strategies. Depending upon how the case develops and the result of external investigations, statements, language rules and media releases are drafted.

+++ 22.37 Uhr: Peru: Fünf Richter wegen Korruptionsskandals entlassen +++

Fuchs , Auftragnehmer leistet trotz fehlender Planung: Es geht hierbei, wie bekannt, um das von der kriminellen Obama- und Clinton-Mafia initiierte illegale Ausspionieren von Donald Trump während des Wahlkampfes in

Closed On:

Der Hybrid - Antrieb wird ihr den Schneid abkaufen. Nur die Methoden wären etwas moderner.

Copyright © 2015 newtrends.pw

Powered By http://newtrends.pw/