Erlaubnis von der CAAT einholen

Kap. 10: Finanzamt und Steuern

der zentrale Spendenmarktplatz für Non Profits.

Bei freiwilligem Nichtflugantritt oder Flug-Stornierung hat der Passagier Anspruch auf vollständige Erstattung der Steuern und Gebühren. Wir verwenden Cookies auf unserer Website. Weitere Informationen dazu, wie wir Cookies verwenden, finden Sie in unserer.

Für Sie eingesetzt – für Sie erreicht!

Und das wird sie auch tun. Egal, was man vorhat. Und wenn man sich ein paar Tage später wieder abmeldet, bleiben die Ansprüche für bis zu vier Jahre erhalten.

Ebenfalls unabhängig davon, was man vorhat. Wenn man bei der Agentur abgemeldet ist, gibt es auch keine Verpflichtungen zu Bewerbungen, Vermittlungen, Businessplänen oder ähnlichem. Vom Aufwand her am einfachsten ist es also, sich anzumelden, ein paar Tage später sich wieder abzumelden. Und dann Monate Zeit lassen und nichts tun am wenigsten Aufwand! Aber sich immer über die Konsequenzen hinsichtlich Kosten Krankenkasse etc. Das ist dann ca. Wie überbrücke ich diese Zeit am Besten?

Businessplan anfertigen oder Bewerbungen schreiben? Ob zielführend oder nicht, für eines soll ich mich entscheiden. Jetzt habe ich das Problem richtig verstanden. Wenn man also annimmt, dass Bewerbungen ohnehin erforderlich sein werden, wäre das der Weg, der recht einfach ist. Einen Lebenslauf und ein Jobprofil muss man bei der Agentur ohnehin einreichen. Und Bewerbungen gehen dann über die Jobbörse der Agentur auf Knopfdruck.

Mit recht wenig Aufwand und mit automatischer Dokumentation der Bemühungen. Wenn Du allerdings ernsthaft eine Selbständigkeit planst, würde ich mir evtl.

Ich selber habe an einem Existenzgründungsseminar teilgenommen. Hat mir selber nicht so furchtbar viel gebracht, aber wer zum ersten Mal etwas von Umsatzsteuer und Businessplan hört, dem kann das schon gut helfen. Ist sicher wesentlich aufwändiger, aber womöglich sinnvoller. Und hilft vielleicht auch bei der Entscheidung…. In Weiterbildungen können die mich ja bis zum Der SB meinte, er suche keine Stellen, wenn ich mich für die Selbstständigkeit entscheiden würde, weil es ja keinen Sinn mache, wenn ich mich dort eh nicht bewerbe… Ich will halt nur ungefähr wissen, was dann auf mich zukommt bei der Entscheidung dafür.

Vielleicht könnte ich ja noch das Existenzgründungsseminar mitnehmen und mich dann abmelden, wenn sich dadurch an meinem Vorhaben nichts ändert. Anspruch auf 12 Monate hätte, hat dann eben bei einer Sperre nur noch 9 Monate.

Und die Sperre beginnt immer mit dem Ereignis, was sie auslöst. An diesen beiden Fakten ändert das Abmelden und evtl. Der festgestellte Anspruch bleibt erhalten und wenn die Sperre abgelaufen ist, gibt es auch keine neue. Noch mal zum Aufwand: Ich denke, der Aufwand für Bewerbungen ist deutlich geringer, als der sich ernsthaft mit einer Selbständigkeit auseinander zu setzen.

Wer sich aber ernsthaft selbständig machen möchte, könnte die Angebote der Agentur sicher auch sinnvoll nutzen. Und das betrifft sowohl die Weiterbildungsmöglichkeiten, als auch evtl. Betriebsbedingte Kündigung zum Danach hätte ich 4 Jahre Zeit die restlichen Tage ALG zu beziehen, müsse also auch nicht zwingend innerhalb eines Jahres damit anfangen. Daran sollte man sich besser gleich mal gewöhnen. Die Überraschung ist aber auch ein wenig auf meiner Seite, denn auf die Tatsache, dass man mindestens einen Tag arbeitslos gemeldet sein sollte inkl.

Antrag auf ALG1 , habe ich hier in den Kommentaren mehrfach und immer wieder hingewiesen. Aber auch ohne diesen Hinweis halte ich das für ziemlich logisch: Antrag auf ALG1 abgeben, mindestens 1 Tag als arbeitslos gemeldet sein, danach kann man sich wieder abmelden.

Und hat dann 4 Jahre Zeit. Sie können sich bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen von der Versicherungspflicht befreien lassen. Mehr dazu bei Finanztip. Hallo Herr Ranning, danke für die schnelle Antwort. Aber dann ist ja alles OK. Dann wäre noch auf den Vorteil dieser Methode im Vergleich zum Dispositionsjahr hinzuweisen, den ich so direkt, glaube ich, noch nicht gelesen hatte: Der Beginn des evtl.

So auch beim Dispojahr. Von daher kann ich verstehen, dass hier fälschlicherweise ein Vorteil der längeren Aufschiebbarkeit beim An- und Abmelden gegenüber dem Dispojahr gesehen wird. Das Gegenteil ist richtig: Beim Dispojahr passiert zunächst ein Jahr lang gar nichts. Dann wird der ALG-Antrag gestellt, der Anspruch festgestellt und es bleiben dann ebenso vier Jahre diesen dann auch auszunutzen. Insgesamt also fünf Jahre aufgeschoben.

Eigentlich wollte ich mit der Agentur für Arbeit nichts mehr zu tun haben. Ist das nicht ein akademisches Problem, wenn man privat versichert ist und bleiben will , und die AFA einen für einen Tag zusätzlich gesetzlich versichert? Bin auch seit 1. Ich war im November beim Arbeitsamt zu einem Beratungsgespräch, habe dort mitgeteilt, dass ich im Jahr versuchen werde mir mein eigenes Beratungsunternehmen aufzubauen und mich deshalb voresrst nicht arbeitslos melden werde.

Habe aber inzwischen beschlossen erstmal eine längere Auszeit zu nehmen und erst in mit der selbstständigen Tätigkeit zu beginnen Krankenversicherung über Familienversicherung mit meiner Frau funktioniert während der Auszeit übrigens vollkommen problemlos.

Wenn ich am 1. Vielen Dank für die lobenden Worte! Es freut mich, wenn Sie etwas von den Informationen hier für sich verwenden können. Und wie ich sehe, haben Sie sich bereits ein durchaus sinnvolles Konzept zurechtgelegt: Wenn Sie sich über die Risiken des Dispojahres informiert haben, sehe ich kein Problem in dieser Vorgehensweise. Entscheidend ist der Beginn der Arbeitslosigkeit am 1. Ganz Vorsichtige melden sich 3 Monate vorher. Ich denke, es reichen auch ein paar Tage.

Und es sind weitere Bedingungen z. Ansonsten gelten Sie nicht mehr als arbeitslos. Beides natürlich nur dann, wenn Sie die freiberufliche Tätigkeit parallel zur Arbeitslosigkeit ausüben wollen.

Aber das hatten Sie ja gar nicht vor — sehe ich gerade. Juli arbeitslos gemeldet, stehe der Vermittlung in den ersten Arbeitsmarkt nur in Teilzeit ca. Ich würde diesen Betrag gern ordentlich per Rechnung erfassen.

Nun ist der Freibetrag ja nur Euro… bedeutet dies, dass ich das Arbeitslosengeld, welches ich Ende Juli erstmals erhalten werde, gleich wieder zurückzahlen muss? Sollte ich mich also schnell abmelden? Kann man so ein An- und Abmelden je nach Auftragslage in der Selbständigkeit praktizieren?

Also — bei mir war es damals so, dass die Gewinne aus der selbständigen Tätigkeit nicht die Einnahmen! Monat für Monat einzeln mit dem Freibetrag abgeglichen wurden. Hatte ich im Folgemonat keinen Gewinn oder sogar Verlust war dies unerheblich. Ein Verfahren, was ich nicht für korrekt halte und wo ich auch heute noch starke Zweifel habe, ob die Agentur das damals so richtig gemacht hat. Kurzfristig habe ich damals überlegt, Einspruch einzulegen.

Aber irgendwann war bei mir auch die Energie für den Behördenkampf erschöpft. Ich bin mir also auch heute nicht ganz sicher, ob die monatliche Abrechnung wirklich korrekt ist, oder ob ein Durchschnitt übers Jahr gebildet werden müsste.

Und wenn das nur für einen Monat so ist, dann melde ich mich eben nächsten Monat wieder an. Aber aus meiner Sicht korrekt und gegen evtl. Bedenken hinsichtlich nicht zustehender Unterstützung immun. Und in den Phasen, in denen Einnahmen vorhanden sind, benötigt man die Unterstützung der Arbeitsagentur nicht. Fehlen die Einnahmen, meldet man sich wieder an.

Ich sehe da kein Problem. Ich bin ja auch sehr an Kunst interessiert und möchte die Gelegenheit nutzen, einmal auf ein fotografisches Werk hinzuweisen, welches ich vor ein paar Tagen entdeckt habe: Ach — da habe ich mich jetzt von den Fotos etwas ablenken lassen und das Wichtigste noch vergessen: Gewinne in dieser Höhe werden nicht mit dem ALG verrechnet.

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort, die sich mit meinen Überlegungen deckt. Ich zögere noch, weil ich diesen Behördenkram auch nicht ausstehen kann. Danke auch für den Hinweis auf den höheren Freibetrag — der ist nur nicht so sehr hoch bei mir, aber besser als nix. Und nicht zuletzt freue ich mich über Ihren Hinweis auf das tolle Fotoprojekt! Ganz schön mutig von den vier Frauen!! Hallo Privatier, besten Dank für diesen super interessanten Blog! Mein Arbeitsverhältnis endet zum Bis dahin bin ich -bei Fortzahlung der vollen Bezüge -unwiderruflich freigestellt und darf laut meinem AG auch schon anderweitig einer Tätigkeit nachgehen.

Dies mache ich auch schon seit Anfang August. Ich habe ein Gewerbe als Unternehmensberater angemeldet und bereits mit 2 Firmen einen Vertrag als freier Mitarbeiter abgeschlossen. Diese beiden Firmen lasten meine Arbeitskapazität nun zu ca. Ich verdiene also im Moment doppelt. Meine Frage bezieht sich auf die Zeit nach dem Bis dahin zahlt mein alter AG ja noch voll in die Kasse der Arbeitslosenversicherung für mich ein.

Vorher war ich noch nie arbeitslos und ich arbeite durchgehend seit ca. Meine Frage bezieht sich auf die Höhe der Leistung. Vermutlich werde ich in der Selbständigkeit zunächst deutlich weniger verdienen wie als angestellter Arbeitnehmer.

Nehmen wir einmal an, die Selbständigkeit würde schlecht laufen und ich müsste mein Geschäft zum z. Für eine Klärende Antwort wäre ich sehr dankbar! Es ist nicht die Anwartschaft, die für 4 Jahre bestehen bleibt, sondern die beantragte und bewilligte Leistung der Arbeitsagentur. Nur wer einen Antrag auf ALG1 stellt und diesen dann auch bewilligt bekommt, kann auf diesen so festgestellten Anspruch 4 Jahre zurückgreifen. Wird hingegen kein Antrag gestellt, so verfällt der Anspruch komplett nach Ablauf eines Jahres.

Damit wäre aber auch die eigentliche Frage nach der Höhe des Anspruches schon fast beantwortet. Daran ändert auch eine zwischenzeitliche Selbständigkeit nichts, wenn man z. In der Zwischenzeit sind ja keine sozialversicherungspflichtigen Beiträge gezahlt worden. Die Situation ist dieselbe, als wenn man ein halbes Jahr auf Weltreise gewesen wäre. Berechnung auf Basis des alten Gehalts. Dauert die Selbständigkeit aber länger als ein Jahr und man hat bis dahin keinen Antrag auf ALG1 gestellt, gibt es gar nichts mehr.

Tja — es sei denn, man habe einen Antrag auf freiwillige Weiterversicherung in der der Arbeitslosenversicherung gestellt. Auch Selbständige können sich gegen Arbeitslosigkeit versichern. Die genauen Regeln dazu habe ich vergessen. Ich habe das damals ganz kurz überlegt, aber ganz schnell wieder verworfen. Die Regeln sowohl für die Beitragszahlung als auch für die späteren Leistungen habe ich als recht konfus empfunden.

So wird im Leistungsfall nicht nach vorigem Verdienst oder nach eingezahlten Beiträgen gezahlt, sondern auf Basis von Ausbildungskategorien?! Ein Hochschulabsolvent erhält mehr als ein Facharbeiter. Alleine die Ausbildung zählt…. Falls das interessant sein sollte, bitte einmal selber recherchieren. Oder — noch besser: Bei der Agentur für Arbeit informieren! Aber das würde ich ohnehin empfehlen: Die Situation und das geplante Vorgehen im Vorfeld mit der Agentur abstimmen und Beratung dazu einfordern!

Noch ein kleiner Nachtrag: Dazu sind gewisse Kriterien einzuhalten ich glaube, es sind u. Alles was darüber ist, wird 1: Er kann mehr nebenher verdienen, ohne dass es aufs ALG angerechnet wird. Es wäre daher zu überlegen, ob mit dem ALG Antrag besser solange gewartet wird, bis 18 Monate selbständige und hohe Einkünfte nachgewiesen werden können.

Aber nicht zu lange warten! Und die Wochenstunden nicht überschreiten. Und Verfügbarkeit für den Arbeitsmarkt gewährleisten. Sonst klappt das alles nicht… Und auch für diese Idee gilt: Klar sagen, was man vorhat.

Und wenn man auf jemand trifft, der sich im Thema nicht auskennt kommt vor , nach einem neuen Termin fragen. Die 4 Jahre, die eine Anwartschaft nach Beantragung und Bewilligung bestehen bleibt, findet man z.

Die von Dir erwähnte Frist von einem Jahr z. Hallo Oliver, die Frist von einem Jahr ergibt sich aufgrund der sog. Die Zusammenhäng und Schlussfolgerungen habe ich im Beitrag über das Dispojahr erläutert.

Denn das Dispojahr kann ja eben maximal ein Jahr ausgeschöpft werden. Danach verfällt der ALG1-Anspruch. Die Themen Anwartschaftszeit und Rahmenfrist kann man aber auch bei der Agentur für Arbeit nachlesen.

Zur Zeit bin ich selbständig tätig Gewerbe wurde bereits zum Dieser Anspruch verfällt ja nach einem Jahr… also zum Ich will mir nun diesen Anspruch für 4 Jahre sichern.

Zur Zeit arbeite ich als Selbständiger ca. Nun möchte ich mich für kurze Zeit ein oder zwei Wochen arbeitslos melden, um besagte 4 Jahre zu sichern. Kann man das irgendwie hinbekommen? Daher möchte ich mich ein wenig absichern, für den Fall, dass einer oder beide Verträge nach dem Gibt es hierzu eine Möglichkeit? Und wenn die Auslastung durch Aufträge ohnehin nicht immer ganz konstant ist, kann man ja durchaus eine Flaute-Phase, in der nur wenig zu tun ist, dazu nutzen, einen Antrag auf ALG zu stellen.

Selbstverständlich natürlich immer mit den vollständigen Angaben zu der ausgeübten Selbständigkeit! Solange sie sich unterhalb der o. Wenn sich die Auftragslage wieder bessert, kann man und muss man dann auch! Das Anerkennen höherer Einkünfte in einer selbständigen Tätigkeit innerhalb der 18 Monate vor Beginn der Arbeitslosigkeit geht nur, wenn gleichzeitig eine versicherungspflichtige Beschäftigung besteht.

Wenn man, wie ich, das Dispositionsjahr nutzt, geht es nicht! Vielen Dank für diese wichtige Ergänzung bzw. Der Teufel steckt eben oft im Detail.

Aber mehr sage ich dazu besser nicht, dazu habe ich mich viel zu wenig damit beschäftigt. Ich möchte das auch eher als Hinweis sehen, sich ggfs. Prima, besten Dank für die sehr hilfreichen Antworten!! Das bedeutet also, dass es mit der Sicherung eines festgestellten Anspruches über die besagten 4 Jahre bei mir schwierig werden wird bzw. Es sei denn, die Selbständigkeit entwickelt sich so schlecht, dass ich am Stichtag Die Angaben zur Selbständigkeit beruhen zwar auf den eigenen Aussagen, müssen aber auch durch geeignete Nachweise belegt werden.

Die Stundenzahl ist bei einer selbständigen Tätigkeit nur schwer nachweisbar. Hier sollte man aber auch Plausibilität achten.

Beratungen werden oft nach Stundensatz angeboten und da sollten dann Umsatz und Stundenzahl schon passen. Die Frage, ob und wann man sich sinnvollerweise arbeitslos meldet, hängt hier sicher auch mit dem sich einstellenden Geschäftserfolg ab. Kommen dann doch wieder Aufträge, meldet man sich wieder ab. Alles vollkommen systemkonform und auch im Sinne der ALV.

Dies gilt auch für die Weiterversicherung. Wenn die Selbständigkeit Aussicht auf Erfolg hat und u. Für ein paar Monate macht sie dagegen eher wenig Sinn. Aus diesem Grund würde ich mich nun Anmelden und ein paar Tage später wieder abmelden. Einzige Frage die sich mir stellt, ob die Ruhezeit trotz Anmeldung läuft? Sprich, wenn ich eine Ruhezeit von 6 Monaten habe, mich zum Es gibt aber einen kleinen Unterschied: Ruhezeiten verschieben den Anspruch auf ALG nur, sie verkürzen ihn aber nicht.

Sperrzeiten hingegen verkürzen den Anspruch auch. Und diese Verkürzung wirkt eben auch nach dem Ablauf der Frist. Ich bin seit nie arbeitslos gewesen und ab Ich will nicht mehr arbeiten.

Meine Fragen an Sie:. Ich werde am Anfang November bekomme ich bei der AfA einen Termin. Ich werde mich dabei arbeitslos melden. Ich hoffe, dass der Anspruch rechtzeitig festgestellt wird so dass ich mich vor der ersten Auszahlung abmelden kann. Ich würde mich gerne erst ab dem Wird mein geltender Anspruch dynamisch mit meinem Alter verlängert, oder bleibt mein Anspruch bei 18 Monaten?

Wenn nicht dann wäre das DispoJahr sinnvoller, oder? Ich bin in der ESt Klasse 1. Auch wenn mir Ihr Fall nicht so ganz klar ist, will ich doch einmal direkt auf die Fragen antworten:.

Nein, Ihr Anspruch wird nicht dynamisch verlängert! Und der bleibt dann auch so bestehen, wenn er einmal festgestellt wurde. Er wird nicht mehr verändert. Das Dispojahr wäre auf keinen Fall sinnvoller, zumindest nicht, wenn Sie damit im Sinne haben sollten, Ihren Wenn Sie das nämlich machen, ist Ihr Anspruch vollständig erloschen! Das Dispojahr geht immer auf den Tag genau!

Nein, eine wirklich durchschlagende Idee habe ich da auch nicht. Da ist eine Rürup-Einzahlung immer noch das effektivste Mittel. Vielleicht könnten Sie ja auch ohnehin notwendige Modernisierungen an der Mietwohnung vorziehen und mit den Kosten die Einnahmen drücken?

Und nun noch kurz die Punkte, die mir etwas zweifelhaft erscheinen: Endet Ihr Arbeitsverhältnis Ende Jan. Wenn Sie wirklich keine haben, erscheint mir das Vorhaben, nicht mehr arbeiten zu wollen, doch recht gewagt.

Haben Sie das richtig kalkuliert? Wenn Sie doch welche haben, müssten Sie diese u. Sorry, mit manchen Begriffen tue ich mich als Amerikaner schwer.

Die kanadische Firma, wofür ich tätig war, liquidiert ihre GmbH. Es handelt sich bei mir um eine betriebsbedingte Kündigung. Ich wurde am Ich bekomme mein letztes Gehalt und die Abfindung in Jan Das Dispositionsjahr kommt mir etwas heikel vor. Sollte ich etwas übersehen haben, wäre ich um Ihren Rat sehr dankbar. Hmmm, eine interessante Überlegung. Vielleicht ist es nach 13 Jahren endlich Zeit zum Heiraten.

Wir haben noch Zeit, mal schauen was mit sich bringt! Ich bin leider nach einem guten Gewinn viel zu früh aus Aktien ausgestiegen. Ich sah den Crash kommend, der nicht gekommen ist, habe nicht ahnen können, dass die Zentralbanken ihre Notenpresse voll anwerfen würden. OK, dieses Einkommen muss ich auch berücksichtigen, danke.

Ich finde Ihr Werbekonzept sehr gut. Aber der finanzielle Vorteil ist ja schon sehr deutlich. Damit könnte Ihre Abfindung durchaus in etwa steuerfrei werden. Dennoch wäre nach evtl. Sie denken an alles. Auf meinem Mist es es jedenfalls nicht gewachsen…:.

Bin mir zwar über die Auswirkungen nicht ganz sicher, aber verkehrt machen kann man wohl nichts, da die gezahlte Summe, in 12 Monatsraten per gesparten Beitrag wieder zurückkommt.

Ja — an diese Idee hatte ich auch gedacht. Ich habe es aber hier nicht vorgeschlagen, weil man dafür auch schon sehr genau wissen muss, was in Zukunft passiert.

Da macht eine Vorauszahlung keinen Sinn! Aber eben nur für dieses eine Jahr. Jedenfalls nicht, wenn man ALG bezieht. Richtig sinnvoll ist es im Zusammenhang mit einer Abfindung auf jeden Fall für jemand, der kein ALG beziehen will oder kann. Danke für den Hinweis auf die Fundstelle — und auf die Einschränkungen an die ich nicht gedacht hatte auch weil sie nicht relevant sind für mich.

Erst durch Ihre Texte habe ich überhaupt davon erfahren, dass ein festgestellter ALG I Anspruch 4-Jahre bestehen bleibt und dass es sowas wie ein Disopsitionsjahr überhaupt gibt.

Ich hätte da auch mal ein paar Fragen zum Thema. Vielleicht kurz zu mir: Ich bin erst 35 Jahre alt und habe einen gut bezahlten Job gekündigt um ein Sabbatjahr zu machen und ein wenig zu reisen um mich beruflich und privat neu zu orientieren.

Anfang Oktober arbeitssuchend und arbeitslos zum Hier wird immer geschrieben, dass man sich erst arbeitssuchend und dann erst kurz vor dem Eintritt der Arbeitslosigkeit arbeitslos melden sollte. Das wurde bei mir irgendwie in einem Rutsch gemacht als ich bei meiner AA vorsprach.

Mir ist klar, dass ich aus anderen Gründen grundsätzlich 13 Wochen Speerzeit bekomme, das habe ich schon akzeptiert. Entstehen mir aber dadurch irgendwelche Nachteile, das beide Meldungen zeitgleich gemacht wurden? Und noch eine andere Sache, die mir viel wichtiger ist: Jetzt habe ich kommende Woche meinen ersten Termin bei dem Arbeitsvermittler. Was ist wenn ich dann den Job bekommen würde, den ich ja garnicht will?

Also wie stehe ich die Zeit durch ohne ernsthaft vermittelt zu werden um mich dann schleunigst wieder abmelden zu können? Ich hätte da etwas Sorge, dass ich, wenn ich dem AA einfach ehrlich gegenüber bin, mir irgendwie Probleme entstehen können.

Hätten Sie dazu vielleicht einen Ratschlag? Ich sehe eher Probleme, wenn Sie auf Reisen wären und Ihren Verpflichtungen nicht wirklich nachkommen könnten.

Aber… Es ist Ihnen schon klar, dass ich hier von Überlegungen berichte, die sich in erster Linie mit den endgültigen Ausstieg aus dem Berufsleben befassen? Nicht mit dem vorübergehenden? Da mag vieles ähnlich sein — manches aber auch nicht! Sie haben aber gar keine… So dient das Feststellen des ALG1-Anspruches in erster Linie dazu, diesen zunächst ruhen zu lassen, um ihn dann nach ca.

Von daher denke ich, dass die Überlegungen hier nicht einfach 1: Da gäbe es u. Es geht nur um die Überlegung aus meinem jetzigen Bezügen bis Ende Idealerweise tritt der Bezug nie ein. Die Sache ist, ich will die Dauer der Auszeit nicht fixieren und den Reisestart ebenfalls etwas flexibel halten. Jetzt habe ich die Sorge, dass wenn ich den Herrschaften am Amt das genau so sage, mir dann eher unterstellt wird, dass ich arbeitsunwillig bin und weitere Kürzungen entstehen.

Und im Grunde hätten Sie ja Recht. Auf der anderen Seite, machen das viele Leute die eine lange Reise planen, also scheint das ja irgendwie zu gehen. Die Frage ist nur: Ehrlich sein und alles besprechen oder Klappe halten und einfach alles über sich ergehen lassen und dann einfach abmelden. Rein rechtlich gesehen, wäre die letzte Variante sicher ohne Zweifel möglich.

Das Dispojahr habe ich ebefalls geprüft, aber das fixiert mich auf ein volles Jahr, Wenn ich eher wieder einsteigen würde, während der Auszeit Nebeneinkünfte erziele, oder mich gar entscheide selbstständig zu werden, kann das Auswirkungen auf die Berechnung des ALG haben, krank sein zum Meldungstag wäre auch keine gute Idee, wenn ich das korrekt verstanden habe.

Also zu viele Unsicherheiten. Nun, ich habe noch zwei Tage Zeit, bis zum Termin. Allerdings nur wenn Sie das möchten. Meine Meinung, ganz klar: Eine ehrliche Aussage kann und darf Ihnen keine Nachteile bringen. Vorstellungsgespräche nachkommen können, wäre dies ganz sicher ein Grund, dass Sie Probleme bekommen könnten. Ich würde mit meinem heutigen Kenntnisstand ganz klar die Aussage machen, dass es Ihnen nur darum geht, den Anspruch feststellen zu lassen.

Vielen Dank für die Einschätzung. Ich werde mir einen Beratungstermin geben lassen und einfach alles so erklären. Fühlt sich auch viel besser an. Hallo liebe Privatiers, ich hatte ja versprochen nochmal ein kurzes Feedback zu geben Vorgeschichte s. Am Ende hatte ich mich dazu entschieden mit offenen Karten zu spielen und es hat auch soweit alles problemlos geklappt. Die Damen und Herren ware allesamt sehr freundlich und ich halte den Bewilligungsbescheid schon in den Händen.

Ich hatte zudem erwartet, dass in der Rechtsbelehrung des Bescheids irgendwas zu der 4 Jahresregelung steht, was nicht der Fall ist. Jetzt bin ich etwas verunsichert ob ich bis dahin nun Bewerbungen verschicken muss oder nicht. Wenn ohnehin nur ein sehr kurzer Zeitraum der Arbeitslosigkeit geplant ist, würde ich hier gar nichts unternehmen.

Pflicht ist es ohnehin nur dann, wenn die Vermittlungsvorschläge eine Rechtsfolgen-Belehrung enthalten. Alles andere sind, wie der Name schon sagt: Einfach um den guten Willen und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit zu demonstrieren.

Immer alles nachvollziehbar dokumentieren! Ich bin seit einem halben Jahr selbstständig und war vorher jahrelang angestellt.

Jetzt droht eine erste Auftragslücke von einem Monat. Kann ich mich für diesen einen Monat arbeitssuchend melden? Dann wird ja mein Anspruch berechnet werden und ich könnte ihn 4 Jahre lang abrufen auf Basis meine alten Gehaltes. Kann ich das ALG dann immer wieder nutzen um Auftragslücken zu füllen? Das ist ein Unterschied! Nur bei der Arbeitslosmeldung inkl. ALG-Antrag wird auch der Anspruch geprüft und festgestellt.

Vom Prinzip her spricht dann nichts gegen die gleichzeitige Arbeitslosigkeit und einer nebenberuflichen! Allerdings sind dabei gewisse Bedingungen einzuhalten.

Näheres findet man in der Broschüre der Arbeitsagentur. Dort kann man auch nachlesen, bis zur welcher Höhe die nebenberuflichen Einkünfte frei sind und ab wann sie auf das ALG angerechnet werden. Natürlich muss man auch immer daran denken, dass man als Arbeitsloser auch gewisse Verpflichtungen hat: Man muss dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen! Ob man das im vollen Umfang gewährleisten kann und will , muss dann im Einzelfall jeder für sich entscheiden.

Aber wenn man dies alles berücksichtigt, kann man sich nach der Feststellung des ALG1-Anspruches auch immer für gewisse Phasen von dem Bezug wieder an- und abmelden. Denn ich überlege und rechne schon seit Wochen und komme zu keinem wirklichen Ergebnis. Und zwar ist meine Situation folgende:. Ich bin 59 Jahre alt, habe seit dem 1. Leider wird nun unser Betrieb, in dem ich 45 Jahre beschäftigt war, zum Der Betriebsrat hat für ältere Arbeitnehmer u.

Weiterhin werde ich eine Abfindung in Höhe von Darüber hinaus steht mir auch eine Witwenrente in Höhe von brutto ,- Euro zu, die ich aber bis jetzt nie in Anspruch nehmen konnte, da mein eigenes Gehalt mit angerechnet wurde. Meine Fragen sind jetzt:. Gilt dann auch noch die Fünftelregelung? Und auch für die Arbeitslosenzeit ab So wie ich mir das jetzt ausgedacht habe, wäre die Steuerersparnis natürlich nicht ganz optimal, da ich ja in trotzdem Einkünfte hätte Witwenrente und 2 Mon.

Vielen Dank für die lobenden Worte. Ich hoffe, dass ich auch Ihnen ein paar Dinge erläutern kann, obwohl Sie hier ein Thema ansprechen, nämlich die Witwenrente, welches sicher ein eigenes Kapitel verdient hätte. Ich versuche aber dennoch einmal, ein paar grundlegende Antworten:. Klingt hart — ist aber so. In einem Aufhebungsvertag können die Beteiligten vereinbaren, was sie wollen. Da gibt es keine Regeln. Es steht Ihnen aber natürlich frei, Ihre Änderungswünsche deutlich zu machen. Am besten VOR der Unterzeichnung.

Aber auch im Nachhinein würde ich den Versuch unternehmen. Es spricht also nichts dagegen. Sie könnten sich auch erst später arbeitslos melden z.

Wenn Sie sich aber direkt lückenlos zum 1. Um den Anspruch feststellen zu lassen, reicht es, dass Sie einen Tag arbeitslos gemeldet sind. Ja, ich schätze die Aussichten für die Witwenrente sind gut. Es zählt allerdings normalerweise das Einkommen des Vorjahres.

Es sei denn, das laufende Einkommen liegt um mind. Und das dürfte bei Ihnen der Fall sein. Ich würde Ihnen dringend empfehlen, das Thema der Witwenrente in einer Beratung der Rentenversicherung zu klären. Ohne jetzt Ihre genauen Daten zu kennen, haben Sie aber wahrscheinlich gute Chancen, noch unter den Vertrauensschutz der alten Regeln zu fallen, bei denen manche Dinge etwas günstiger gerechnet werden.

Das führt aber hier zu weit. Vereinbaren Sie einen Termin für die Rentenberatung. Fragen Sie dabei nach Ihrer eigenen Rente und nach der Witwenrente. Ich habe per Aufhebungsvertrag zum Mitte Januar hätte ich ja noch, vorher wird es sowieso keine Zahlungen geben. Und dieser kann dann für bis zu vier Jahren in Anspruch genommen werden.

Wie lange es dauert, bis der Bescheid erstellt wird, spielt dabei keine Rolle. Am Ende zählt natürlich nur der endgültige Bescheid und die Daten, die dort genannt sind. Wer also ganz sicher gehen will, wartet diesen ab. Wie gesagt — es reicht ein Tag Arbeitslosigkeit. Und es ist richtig: Für den ersten Monat gelten andere Regeln. Hier zahlt man entweder selber oder die KV hat in der Nachversicherungspflicht.

Als Arbeitsloser ist man allerdings generell in der GKV. Wer das nicht will, kann sich aber befreien lassen. Vielen Dank für die tolle seite! Wie mache ich es am besten? Ich habe einen GdB von 70, bin 56Jahre und seit Arbeitgeber bietet mir aktuell an: Aufhebungs- oder Abfindungsvertrag zum Ich tendiere dazu, dass ich mir im März die Abfindung auszahlen lasse und davon ein Jahr lebe mein Haus mit 4 App.

Alg von 15Monaten okt,nov,dez noch beanspruchen,-ggf. Hintergrund ist eben meine MS-Erkrankung, die sich evtl. Auch wenn ich nicht aus privatierGründen handle, vielleicht können sie mir einen Tip geben, damit ich nicht durch eine Fehlentscheidung Abfindung aus dem sozialen Netz fliege,…. Das aktuelle Angebot ab 1. Hallo Rudi, Ich würde ja sehr gerne helfen, aber ich habe recht wenig Erfahrung mit den speziellen Situationen, die sich ergeben, wenn man längerfristig krank ist und einen GdB hat.

Die Wahrscheinlichkeit wäre daher hoch, dass ich gewisse Dinge übersehe und damit letztlich einen falschen Rat gebe. Ich will aber gerne versuchen, ein paar allgemeine Informationen zu den Fragen zu geben:.

Eine Abfindung ist wenn die ordentlichen Kündigungsfristen eingehalten wurden generell Sozialabgabenfrei! Der Anspruch erlischt auch, wenn ein neuer Anspruch entsteht. Dies könnte durch den zwischenzeitlichen Job passieren. Hier gibt es ein paar spezielle Regeln, die ich aber momentan nicht parat habe. Bitte einmal selber recherchieren. Einen Anspruch auf Unterstützung gibt es aber nicht.

Wird von Fall zu Fall entschieden. Bei all diesen Aussagen möchte ich noch einmal betonen, dass es gut sein kann, dass es abweichende Regeln gibt, wenn langfristige Krankheiten oder Behinderungen hinzukommen. Dazu kann ich leider nichts sagen. Ich habe noch etwas recherchiert und möchte Ihre Erläuterungen s. Zitat zu2 unten noch ergänzen, da für mich, evtl. Vielleicht kann das noch jemand bestätigen?

Ich versuche es einmal etwas deutlicher zu machen:. Wenn Sie aber richtig meinen, dass Ihr Anspruch sich erhöht auf z.

Und nun kommen wir zum eigentlichen Punkt: Das Papier, was einmal erstellt worden ist, verliert nachdem Sie wieder eine Arbeit aufgenommen haben, seine Gültigkeit!

Das wäre im Grunde aber auch nicht schlimm, denn Sie haben Recht: Sie erwerben damit u. Über die Dauer und über die Höhe! Der alte Bescheid ist nun ungültig und es wird ein neuer berechnet. Auf Grundlage Ihrer letzten Einkünfte! Aber wie schon gesagt: Es gibt Ausnahmen von dieser Vorgehensweise und besondere Regeln. Aber die habe ich erstens nicht parat und es führt dann hier auch zu sehr ins Detail.

Ich würde Ihnen empfehlen, solche Fragen entweder direkt mit der AfA oder auch über einen spezialisierten Anwalt zu klären. Ich habe heute einen Hinweis von einem Leser erhalten, der noch einmal darauf hinweist, dass meine Befürchtung, dass sich der ALG-Anspruch durch die Aufnahme einer niedrig bezahlten Arbeit verringert, nicht immer begründet ist! Und dazu habe ich auch netterweise gleich zwei Hinweise erhalten, wo man die genauen Regeln nachlesen kann:. Auflage von Juli , Seiten, 20 Euro.

Sehr umfangreich und detailliert. Dennoch hoffe ich, dass Sie mir mit einige verbliebenen Fragen weiterhelfen können. Ich war in den vergangenen 5 Jahren durchgehend angestellt und mein befristeter Vertrag öffentlicher Dienst läuft zum Einen Anspruch auf Arbeitslosengeld sollte ich also haben von 12 Monaten ich bin 32 Jahre alt. Da ich von Januar bis Ende Juni meine Promotion fertigstellen möchte, nehme ich auch bewusst keine neue Stelle an und möchte auch frühestens ab ca.

April oder Mai aktiv eine neue Stelle suchen. Bei der Arbeitsagentur habe ich mich erkundigt und erfahren, dass ich mit einer Sperrzeit von 1 Woche rechnen muss, da ich mich nicht 3 Monate vor Vertragsende arbeitssuchend gemeldet habe.

Darüber hinaus erhalte ich noch die Auszahlung meines Resturlaubs aus von 21 Tagen, was — wie mir gesagt wurde — wohl als Ruhezeit gerechnet würde. Diese läuft aber angeblich parallel zur Sperrzeit ab. Auf meine Arbeitgeberbescheinigung warte ich noch und werde sie aber frühestens ab Mitte Dezember erhalten.

Ich habe überlegt, mich gegen Ende des Jahres arbeitssuchend zu melden. Dann aber erst etwa Anfang Februar wenn oben genannte Sperr- und Ruhezeit abgelaufen sind die Arbeitslosmeldung einzureichen. Wenn ich es richtig verstehe, würde ich damit dann ja die Ermittlung des ALG I-Anspruchs starten und nach einer gewissen Zeit einen entsprechenden Bescheid erhalten.

Einige Tage nach der Arbeitslosmeldung würde ich mich dann wieder abmelden, damit ich keine weiteren Vermittlungsbemühungen über mich ergeben lassen muss, die ich ja noch nicht möchte.

Wenn ich alles richtig verstanden habe, würde ich auf diese Weise ja nach der Feststellung meines Anspruchs diesen über insgesamt 4 Jahre verteilen können? Und nun zu meinen Fragen: Würde das beschriebene Vorgehen aus Ihrer Sicht funktionieren oder wäre die Nutzung des Dispositionsrechts eventuell sinnvoller? Existiert so etwas wie ein Antrag für das Dispositionsrecht? Müsste ich ab der Arbeitssuchendmeldung bereits mit Vermittlungsaktivitäten rechnen oder könnte ich diese Meldung ohne Nachteile auch erst Anfang Februar zusammen mit der Arbeitslosmeldung machen?

Kann man sich nur von der Arbeitslosmeldung wieder abmelden oder auch von der Arbeitssuchendmeldung? Ist meine Annahme richtig, dass Sperr- und Ruhezeiten auch dann laufen, wenn ich mich noch nicht arbeitssuchend oder arbeitslos gemeldet habe? Hallo Kristin, soweit ich das sehe, haben Sie das schon alles richtig verstanden. Ich halte allerdings die Vorgehensweise für etwas umständlich. Ich würde jetzt einfach gar nichts machen und mich dann z.

Aber das müssen Sie bei Ihrem Vorgehen auch. Sie können sich natürlich auch schon vorher arbeitsuchend melden, wenn Sie die Unterstützung der Agentur bei Ihrer Suche in Anspruch nehmen wollen. Wichtig ist dabei nur, dass Sie den Zeitpunkt, ab dem Sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen wollen, angeben. Mehr brauchen Sie eigentlich gar nicht machen.

Im Grunde nutzen Sie damit auch Ihr Dispositionsrecht: Sie entscheiden selber, ob und wann Sie sich arbeitslos melden. Das geht bis maximal ein Jahr, bei Ihnen eben nur ein paar Monate. Die Ausdehnung auf ein ganzes Jahr macht bei Ihnen keinen Sinn. Wenn Sie als arbeitsuchend gemeldet sind, müssen Sie mit Vermittlungsbemühungen rechnen.

Das ist ja gerade der Sinn und kann ja auch durchaus positiv sein. Aber Sie können sich jederzeit immer wieder abmelden. Ist halt immer mit ein wenig Verwaltungsaufwand verbunden. Ja — Ihre Annahme stimmt: Sperr- und Ruhezeiten beginnen mit dem Ereignis, welches sie begründet. Sie können gleichzeitig, also parallel ablaufen und auch unabhängig davon, ob und wie man gemeldet ist.

Bei den recht geringen Einnahmen des Stipendiums sollte aber hoffentlich der Betrag hierfür nicht allzu hoch sein. Ihren Vorschlag, effektiv das Dispositionsrecht zu nutzen, finde ich sehr gut! Zumal man ja nie wissen kann, ob es sich nicht in der Zukunft doch noch als besser herausstellt, die vier Jahre erst später loslaufen zu lassen. Verstehe ich Sie also richtig, dass ich mich auch erst z. Muss ich um das Dispositionsrecht auszuüben also nichts weiter tun als mich zum gewünschten Zeitpunkt arbeitssuchend und arbeitslos zu melden?

Also vor diesem Datum auch keinerlei Mitteilung machen oder Formular hierfür ausfüllen? Und noch eine Frage zu den Sperr- und Ruhezeiten: Dass sie ab dem Ereignis laufen, das sie begründet, hatte ich auch gefunden, aber was wäre denn dieses Ereignis in meinem Fall? Welches Datum wäre das denn dann — der Zum Zustand der Arbeitslosigkeit gehören nämlich neben der Beschäftigungslosigkeit noch mehr Kriterien.

Man muss eine Beschäftigung suchen und bei der Agentur als arbeitslos gemeldet sein s. Wenn Sie also gar keine Beschäftigung suchen, gelten Sie nicht als arbeitslos.

Aber dann meint die Agentur wahrscheinlich, dass 3 Monate vorher eine Meldung zu erfolgen hat. Ich bin da anderer Auffassung! Ich habe meine Ansicht schon einmal in einem längeren Kommentar erläutert, den ich hier nicht wiederholen will.

Es besteht keine Pflicht. Dies scheint mir aber eine Einzelmeinung zu sein. Sie werden selber entscheiden müssen, welcher Sie folgen wollen. Um ein Dispositionsrecht in Anspruch zu nehmen bedarf es weder einer Mitteilung, noch eines Formulars gibt es auch gar nicht. Es reicht, einfach danach zu handeln. Dennoch würde ich u. Dabei könnte man auch noch einmal das Vorgehen bei der späteren Arbeitsuchend-Meldung ansprechen. Die Agenturen sind zur Beratung verpflichtet! Allerdings nur über Punkte, die auch aktiv nachgefragt werden!

Eine solche Vorab-Absprache mit der Agentur ist nicht verpflichtend, gibt aber beiden Seiten eine gewisse Sicherheit über das geplante Vorgehen und beugt späteren Missverständnissen und Problemen vor. Auch für die Sperrfrist wegen verspäteter Arbeitsuchend-Meldung gilt der Eintritt in die Beschäftigungslosigkeit.

Warum sollte man sich arbeitsuchend melden müssen?! Das wäre vollkommener Schwachsinn! Und unsere Gesetze mögen an vielen Stellen kompliziert und schwer zu durchschauen sein — aber schwachsinnig sind sie nicht. Sie mögen einem auch an manchen Stellen nicht gefallen, aber sie folgen schon immer einer gewissen Logik. Wie oft kann man sich innerhalb der 4-Jahresfrist Ab- und wieder Anmelden?

Mir ist jedenfalls keine Einschränkung bekannt. Weder bei der Zahl der An- und Abmeldungen noch irgendwelche Mindestfristen. Eine Einschränkung gibt es allerdings: Meldet man sich nur für einen kurzen Zeitraum ab z. Bei einem längeren Zeitraum ich glaube, es sind mehr als 6 Wochen muss man die komplette Melde-Prozedur wiederholen inkl.

Richtig; nach sechs Wochen muss man sich wieder neu arbeitslos melden und den gesamten Antrag erneut ausfüllen. Wer also mehrmals pausieren will, sollte sich eine Kopie machen. Auch bei einer längeren Erkrankung gilt: Wenn man dann wieder gesund ist muss man sich wieder persönlich arbeitslos melden.

Also Anna — wie Du siehst: Ist wie bei Silvester: Auf einen Punkt sollte man aber auf jeden Fall achten: Irgendwo gibt es ein Häkchen zu setzen, wenn man noch einen bestehenden Anspruch hat. Auch wenn die Agentur das sicher selber in ihren Akten haben sollte — aber jeden Fall darauf achten, dass hier das Häkchen gesetzt wird! Wusste nicht das man aufstocken konnte.

Kann ich das für die zeit Nachbeantragen bin zurzeit leider bei der ARG. Es tut mir leid — aber mit diesem Themen-Bereich kenne ich mich überhaupt nicht aus!

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass nach so langer Zeit da noch etwas zu machen ist. Hallo, meine frage bezieht sich auch auf Arbeitslosengeld,bis Mai vollzeit gearbeitet,danach gekündigt aus privaten gründen,sperre bekommen von 3 Monaten, im Juli Mutter geworden ,dann Alg 2 bis jetzt Januar, nun sagte man mir Ich habe noch Anspruch! Danke für ne Antwort! Es tut mir leid, aber da kann ich wohl nicht weiterhelfen.

Aber so viel kann ich gerne sagen: Ich habe noch nie etwas davon gehört, dass man sich eine Sperre auszahlen lassen kann. Ich denke, da muss es sich um ein Missverständnis handeln.

Oder es handelt sich um spezielle Regeln, die etwas mit ALG2 zu tun haben. Vor dem habe ich als 62 Jaehriger fast ein Jahr Arbeitslosengeld bezogen. Richtigerweise steht mir der Rest, 1 Jahr noch zu.

In zwei Wochen habe ich dann ein Beratungsgespraech zur Vermittlung am Arbeitsmarkt. Die Chancen sind gleich Null. Den Bezug vom Arbeitslosengeld moechte ich aber verschieben auf mindestenst ein Jahr , weil ich die Zeit brauche fuer persoenliche Dinge. Welche Vorgehensweise ist mir zu empfehlen? Muss mann bei der erneuten Arbeitslosmeldung dann immer eine Kuendigung eines Arbeitgebers haben?

Zu dem werde ich am letzten Arbeitstag noch krank geschrieben , was der 8. Den neuen Antrag habe ich noch nicht ausgefuellt und noch nicht abgegeben. Soll ich das Beatungssgespraech wahr nehmen? Ticket ist auf 2 Personen gebucht, nur eine will den Monat vorverschieben.

Kann ich das Ticket nur verfallen lassen für mich? Oder kann man die Airline irgendwie dazu bringen, den Flug doch noch zu verschieben?

Gibt es hier rechtliche Grundlagen? Neu buchen ist sehr teuer Ticketpreis pro Person Hin und Rück Euro. Gerade im Billigsegment enthalten Flugtickets oft restriktive Bedingungen, was deren Stornierbarkeit und Umbuchbarkeit angeht. Ohne Kenntnis der genauen Ticketbedingungen kann man nicht sagen, ob man hier einen Anspruch auf Umbuchung hat oder nicht.

Auf alle Fälle wird geraten, immer mit der Airline direkt zu verhandeln und nicht über das flugvermittelnde Online- Reisebüro. Hallo, nach einer Flugstreichung und dementsprechender Flugzeitenänderung musste auch ich meinen Flug stornieren. Habe ich einen Anspruch auf Erstattung des Gesamtbetrags und falls ja, wie setze ich diesen am besten durch? Ich würde mich sehr über einen kurzen Hinweis freuen. Vielen Dank im Voraus! Hallo, gibt es Steuern und Gebühren auf innereuropäischen aber nicht innerdeutschen Flügen Deutschland-Griechenland?

Ryanair schreibt, dass dem nicht so ist und ich deshalb auch keine Kosten erstattet bekommen kann. Zu nennen wären hier bspw.: Selbst wenn Ryanair sagt, es seien keine personenbezogenen Stuern und Gebühren angefallen, dann sind sie doch angefallen!!!

Zumindest waren sie mit in den Flugpreise eingepreist. Das, was die Flüggesellschaft nach der freiwilligen Flug-Stornierung durch den Kunden einspart, hat sie an den Passagier auch auszuzahlen! Ich plage mich auch seit einiger Zeit mit Ryanair herum. Der Seitenaufbau ist katastrophal und behinderlich, weiterhin bekommt man nur Stadard-Antworten die zu nichts führen.

Also keine aufgeschlüsselte Rechnung erhalten. WIe gesagt, es geht nur um Steuern und Gebühren! Ich habe ebenso bei seat Sie haben mir mitgeteilt, dass meine Buchung storniert worden ist, aber die Rückerstattung im meinem Fall nicht möglich ist. Wie soll ich weiter vorgehen? Wie setze ich meine Forderung am besten durch? Man darf sich hier von der Airline nicht abwimmeln lassen. Forderungsschreiben per Einschreiben an die Airline mit angemessener Fristsetzung drei Wochen.

Bei Nichtzahlung oder Nichtreaktion wende man sich an die 'Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e. Das dortige Verfahren ist für Passagiere kostenlos. Hallo Klaus, Vielen Dank für deine Antwort. Ich habe bei www. Wahrscheinlich muss ich abwarten und erst nach dem Flugdatum eine Beschwerde einreichen. Guten Tag, ich habe eine Frage. Deswegen wurde meine Alle Plaene in Meiland abgesagt. Gutscheine werden immer in Euro ausgestellt und sie werden beim Einlösen automatisch in die gewünschte Währung umgerechnet.

Das könnten Sie unter folgendem Link überprüfen http: Offenbar läuft die Stornierung über das Online-Reisebüro und nicht direkt zwischen dem Passagier und der Airline. Das Online-Reisebüro darf keine Bearbeitungsgebühren erheben, wenn der Kunde freiwillig seinen Flug storniert oder von ihm zurücktritt.

Dann gilt das im Falle eines Streiks, der 'höhere Gewalt' darstellt, erst Recht. Das besagte Urteil ist hier zu finden: Allerdings kann man sich in diesem Fall nicht an die 'Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.

Guten Abend, Vielen Dank für diesen sehr wissenswerten Eintrag. Die Informationen sind sehr hilfreich! Ich habe noch eine Frage zur Rückerstattung der Steuern und Gebühren: In meinem Fall handelt es sich um einen innereuropäischen Flug von wohlgemerkt! Da ich bisher gar nichts über diese Rückerstattung wusste, habe ich folglich nicht einmal storniert, denn der Tarif an sich war ja "nicht storniernar" bei EasyJet.

Die aufgezeigte Rechtslage gilt auch, wenn man einfach nicht zum Flug erscheint. Man muss der Airline sein Nichterscheinen zum Flug nicht vorher mitteilen. Guten Tag, meine Frau hat ein Flugticket am Sie war aber wegen einer psychischen Störung nicht voll urteils - und kritikfähig. Ebenso waren Handlungsfähigkeit und Steuerungsfähigkeit aufgrund der Krankheit eingeschränkt. Sie wurde am Flughafen von der Bundespolizei aufgegriffen und der Flug wurde sofort von der Bundespolizei storniert.

Ich habe mich dann am Die Antwortmail von FlyWorld Travel war: Dies haben wir veranlasst. Die Überweisung auf ihr Konto wird veranlasst. Wie stehen meine Chancen entsprechend mehr Geld zurück zu fordern?

Vielen Dank für diese schnelle Antwort. Ich habe eine Email mit diesem Text an FlyWorld Travel geschickt und sie aufgefordert den gesamten Ticketpreis zu erstatten, da ich ansonsten rechtliche Schritte einleiten werde. Hallo Auch ich habe noch eine frage zu meiner Situation. Ich habe 2 Flüge bei airfinder. Jetzt kann meine Freundin den Flug nicht mehr antreten. Ich möchte dennoch fliegen.

Airberlin sagte mir am Telefon, dass ich keine Erstattung für den einzrlnen flug von ihnen bekomme weil ich den Flug über airfinder gebucht habe. Airfinder teilte mir mit, dass mir nur eine Rückerstattung zusteht, wenn ich dies bei der Buchung mit abgeschlossen haben. Ich hätte nur ein Recht auf die Rückerstattung der Steuern und Gebühren. Nachdem ich mir die vorherigen Beiträge durchgelesen habe, kann die Reaktion von airfinder sowie von air berlin nicht rechtens sein oder?

Sollte die Airline die Ansprüche des Passagiers ablehnen, empfiehlt es sich, sich an die 'Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e. Die Vorteile dieses Verfahrens habe ich hier aufgeführt: Ich habe über condor einen Flug gebucht und gleich nach der Bestätigung, eine Stornierung erhalten.

Auf Rückfrage beim Servicetelefon, sagte man mir, dass sie nicht wüssten, warum der Flug storniert wurde und ich müsste leider nochmal buchen. Da ein Platz auf dem gewählten Flug nicht mehr zur Verfügung stand, musste ich ein anderes Datum nehmen. Nun habe ich auf meiner Kreditkartenabrechnung gesehen, dass beide Flüge noch bestehen und der erste gar nicht storniert wurde.

Man hat mir zwar eine Stornierungsbestätigung geschickt, allerdings zu einem anderen - mir nicht bekannten - internen Vorgang. Was man mir am Telefon gesagt habe, sei nicht verbindlich und nicht anchweisbar, da niemals Gespräche aufgezeichnet würden. Ich habe also nachträglich storniert und das Musterschreiben benutzt, hierauf kam eine Mail mit: Auch hat das Landgericht in der von Ihnen zitierten Entscheidung klargestellt, dass bei einer Stornierung durch den Fluggast die Vergütungspflicht gegenüber der Fluggesellschaft grundsätzlich bestehen bleibt.

Flex Relax aufschlagspflichtig zu kombinieren, bei welchem sodann auch andere Stornoklauseln Anwendung finden. Sollte die Frist für den Widerruf der Kreditkartenbuchung bereits verstrichen sein, bitte hier nochmal nachberichten. Dann müssen wir andere Lösungsmöglichkeiten finden. Insofern schuldet die Airline dem Passagier nicht die Beförderung und der Passagier schuldet Airline dementsprechend nicht den Flugpreis. Wenn hier Condor einen Betrag von der Kreditkarte abgebucht hat und diesen nicht zurückzahlt, dann würde ich zu meiner Hausbank bzw.

Die Fristen für Widerrufe von Kreditkartenbuchungen sind hier zu finden: Die Buchung ist leider zustande gekommen, da die Stornierung, die man mir geschickt hat, nichts mit meiner Buchung zu tun hatte. Ich habe eine Stornierung erhalten, die einen internen Vorgang betrifft den ich nicht kenne. Da ich diese merkwürdige Stornierung aber zeitlich nach meiner eigentlichen Buchungsbestätigung erhalten habe, bin ich davon ausgegangen, dass diese zusammenhängen und meine Buchung storniert wurde.

Am Telefon konnte man mich auch nicht aufklären, sagte aber, ich habe keine Buchung mehr und muss neu buchen. Durch diesen Wirrwarr, habe ich jetzt zwei Buchungen, von denen Condor keine mehr stornieren will. Die einem Abwesenden gegenüber erfolgte Anfechtung gilt als rechtzeitig erfolgt, wenn die Anfechtungserklärung unverzüglich abgesendet worden ist. Hallo, ich bin in einer ähnlichen Situation. Habe einen Flug gebucht, bei dem es nur den einen Kinderplatz gibt in der ganzen Maschine.

Jetzt habe ich storniert und man sagt, ich solle bis nach dem Abflug in 2 Monaten warten. Online kann ich schon sehen, dass mein Platz wieder weg ist. Auch wenn später nicht die ganze Maschine ausgebucht ist, kann ich mich trotzdem auf den einen Platz berufen, der jetzt wieder ergeben ist? Und ich muss tatsächlich warten, bis der Flug stattgefunden hat, damit ich meine erstattugn einfordern kann, richtig?

Das ist ja für den Passagier super:

Der Normalfall

Der Bestandschutz bezieht sich eindeutig nur auf das Bemessungsentgelt. Sie schreiben auf der Seite:

Closed On:

Die Steuerklasse spielt übrigens nur bei der Gehaltsabrechnung eine Rolle.

Copyright © 2015 newtrends.pw

Powered By http://newtrends.pw/